Erik Konertz

Posaunist

Posaunist Erik Konertz
Ein musikalischer Grenzgänger

Der Posaunist Erik Konertz ist ein musikalischer Grenzgänger. Inspiriert von Posaunisten wie Albert Mangelsdorff und Nils Wogram lotet er die spielerischen und klanglichen Möglichkeiten des Instruments bei jeder Gelegenheit aufs Neue aus.

Als Solist in verschiedenen Bigbands, unter anderem dem Bundesjazzorchester, stellt das Konzertieren als Solo-Posaunist ein besonderes Anliegen des Posaunisten dar. Diese Musik ist beeinflusst von Blues, (Free) Jazz, Neuer Musik und geprägt von Improvisation, ohne dabei die Tradition aus den Augen zu verlieren.

Vita

Erik Konertz begann im Alter von zehn Jahren Posaune zu spielen, nachdem er bereits seit seinem fünften Lebensjahr auf der Gitarre unterrichtet wurde. Auf beiden Instrumenten wurde er von seinem Stiefvater Hans Kämper unterrichtet. In dessen Bigband „JazzInvaders“, die als Talentschmiede für einige national und international bekannte Jazzmusiker fungierte, konnte er bereits früh Bigband-Erfahrung sammeln und wurde später Soloposaunist sowie stellvertretender Leiter der Band.

Von 2015 – 2019 studierte Erik Konertz Jazz-Posaune an der Hochschule für Künste Bremen bei Ed Kröger, Ingo Lahme, Sebastian Hoffmann, Wei Zhu und Christof Lehan. Das Instrumentalstudium schloss er mit Bestnoten ab.

Von 2019 an studierte er den Dr. Langner Jazzmaster an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, ein von der Dr. E. A. Langner gefördertes Masterstudium. Im Zuge dessen erhielt Unterricht bei Nils Wogram, Dan Gottshall, Ansgar Striepens und Wolf Kerschek. Im Jahr 2020 wurde er zudem Stipendiat der Oscar-und-Vera-Ritter-Stiftung.

Während der Bachelor-Studienzeit war er Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Hamburg unter der Leitung von Lars Seniuk, der zugleich auch sein Lehrer und Förderer wurde. Von 2018 – 2020 war Erik Konertz Mitglied im Bundesjazzorchester (BuJazzO).

Tourneen führten ihn quer durch Europa nach Großbritannien, Irland, Niederlande, Schweiz, Italien, Bosnien & Herzegowina u.v.m. Er konzertierte in der Elbphilharmonie, der Kölner Philharmonie, der Philharmonie Essen und vielen anderen Konzerthäusern mit namhaften Künstlern wie Randy Brecker, John Clayton, Jiggs Whigham, Michael Philip Mossman, Nils Wogram, Kurt Rosenwinkel, Django Bates u.v.m.

Erik Konertz ist in unzähligen Bigbands in Deutschland als festes Mitglied oder regelmäßige Aushilfe zu hören, wie zum Beispiel der NDR Bigband, dem Jazzkombinat Hamburg, der Pascal Klewer Bigband oder der Birdland Bigband. Zudem spielt er in diversen kleineren Jazzformationen unterschiedlicher Stilistiken. So ist er in der „Benny and Lionel Small Group“ im traditionellem Jazz zu Hause, bei dem modernen jazz-sphärischen Quartett „The Space Between Us“ experimentiert er mit Effekten. Zudem schreibt er auch Musik für unterschiedlichste Formationen, so zum Beispiel für die Band „SLOT“ oder sein Duo mit dem Vibraphonisten Christopher Olesch.

Er ist Mitglied im international renommierten Posaunenquartett „tb4“, welches von Hans Kämper gegründet wurde. Weiterhin ist er seit 2019 Bestandteil der Soul-Jazz Band „SANUYÉ“.

Als Gastmusiker ist Erik Konertz in unterschiedlichen Stilistiken unterwegs von Klassik über Neue Musik, von Free Jazz über Soul, Funk oder Pop Horn Sections bis hin zur Folk-Pop Band NIA. Als Solist ist er auf verschiedenen Alben zu hören, so zum Beispiel auf der 2021 erschienenen CD „Nachtschwärmer“ des deutschen Rock- und Popmusikers Klaus Lage.

Außerdem ist Erik Konertz einer der aktivsten Musiker in der norddeutschen Theaterszene. So ist er regelmäßig bei Stage Entertainment Musicals in Hamburg wie „Der König der Löwen“ oder „Wicked“ zu hören. 2022 ist er erster Posaunist bei den Freilichtspielen Tecklenburg in der Produktion „Der Besuch der Alten Dame“. Erfolgreiche Produktionen spielte er auch am Theater Bremen mit „Bang Bang“ und „Die Rote Zora und ihre Bande“. Als Aushilfe spielt er zudem am Hansa-Theater („Tim Fischer in Cabaret“) und als stellvertretender musikalischer Leiter am Thalia-Theater („Shockheaded Peter“).

Discografie

Kontakt